Mittwoch, 3. Mai 2017

DIE LINKE.Sachsen stellt sich zur Wahl auf

Plenum
Landesparteitag am 29. April in Glauchau

Eindrücke 
von Ursel Windsheimer

Als Delegierte zum Landesparteitag und zur Vertreter(- innen)versammlung am gleichen Tag hatten wir ein straffes Arbeitspensum. Im Vorfeld gab es ein Arbeitsheft mit dem Entwurf des Leitantrages und allen Regularien sowie den Änderungsanträgen. Für die Wahl der Landesliste waren mit Bild und einer Kurzvorstellung 16 Bewerber enthalten. Stetig kamen zuvor noch aktuelle Mails mit den Änderungsanträgen bzw. noch eingegangenen Bewerbungen. Die moderne Technik macht es möglich-sehr schön! Für nicht vernetzte Mitglieder lag auch alles in Papierform vor.

Den Tag prägten vor allem die Reden von Katja Kipping und Sahra Wagenknecht. Da hatte es Rico Gebhardt als Redner schwer. War die Rede von Katja von viel Empathie und von persönlichen Gesprächen gekennzeichnet, so dominierte bei Sahra die Verbindung von Fakten und scharfer Argumentation. Sätze wie „Unter Bombenteppichen wächst kein Frieden“ oder „Nicht die AGENDA 2010 hat Fehler , sondern DIE AGENDA IST DER FEHLER!“ blieben mir haften. Vermögenssteuer ist keine Enteignung, sondern eine Rückführung von Geld-auch das eine markante Aussage. Das Beispiel der Rentenfinanzierung in Österreich erweiterte den Horizont. Auch nach ihrer Rede blieb Sahra noch da und stand für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Bei der Abstimmung über die Änderungsanträge zum Leitantrag blieb letztlich nur eine gravierende Änderung übrig.
In der Mittagspause hatten man Zeit , auch das Umfeld zu studieren. Die kreative Losung der Jugend Leipzigs brachte Manchen zum Schmunzeln(drittes Foto),ebenso die verteilten Äpfel.

Jugend-Losung
Bei meiner letzten Teilnahme an der Vertreterversammlung vor Jahren musste ich mich noch nach den 5 minütigen Vorstellungsgesprächen entscheiden und die Reihenfolge auf der Liste wurde vom Landesvorstand vorgegeben. Auch ich hatte mir eine Liste mit den Wunschkandidaten in der Reihenfolge gemacht. Damals war ich vom Procedere sehr enttäuscht und es ging sehr heftig zu. In der Wahl 2017 wurde der Listenplatz aufgerufen und die Bewerber meldeten sich. Zwischen den Vorstellungen erfolgten dann die Wahlgänge per Stimmzettel und vom Platz aus. Durch eine Ampel für die Redner wurde das Zeitmanagement optimiert.

Fürsprachen und Gegenreden sollten in 1 min erfolgen und waren von der Anzahl her begrenzt. Aus den jeweiligen Wahlkreisen gab es viele Rückmeldungen zu „gestandenen“ MdB, aber auch zu den anderen Bewerbern. Bei den Bewerbern aus der Jugendorganisation ging es am höchsten her-lautstark freute man sich über den Einzug der zwei jungen Kandidat(innen).

Die letzten beiden Vorstellungen hatten es sehr schwer. Die Redezeit war knapp und die Hartz-IV-Empfängerin und die junge intelligente Städteplanerin zeigten die breite unserer Mitglieder.

Zum Abschluß eines 10-Gänge-Wahlmarathons wurde folgende Liste gewählt unter Auszählung der erhobenen Stimmkarten:

1 Katja Kipping
2 Andre Hahn
3 Caren Lay
4 Michael Leutert
5 Sabine Zimmermann
6 Axel Troost
7 Susanne Karawanskij
8 Tilman Loos
9 Franziska Riekewald
10 Tilo Hellmann - der Kandidat in unserem Wahlkreis.GLÜCKWUNSCH!

Die Abstimmung über die übrigen Bewerber erfolgte in einer Liste . Aber auch auf diesen wenig aussichtsreichen Plätzen fanden sich noch fähige , engagierte Genossen, die vielleicht in kurzer Zeit die Arbeit der gestandenen MdB gut fortsetzen können. Mit nur 30 min Verspätung ging dieser Tag in Glauchau zu Ende; gut organisiert und mit hoffnungsvollen Kandidaten geht Sachsen ins Rennen.

Ursel Windsheimer
Ortsvorsitzende DIE LINKE.Coswig-Weinböhla

Meistgelesene Posts seit Blog-Beginn (mehr im Archiv rechts - oder via Suche)