Donnerstag, 5. April 2018

Friedenspolitik statt Aufrüstung! Abrüsten ist das Gebot der Stunde!

In  der Tradition der Ostermärsche

war Kreisrätin Dagmar Gorek auf Achse

Gegen Rüstungswahnsinn, Kriegsexporte und deutsche Soldaten in Afghanistan, im Libanon oder an der Grenze zu Russland - und für ein Europa und eine Welt in Frieden und sozialer Sicherheit!

Ostermontag, 02. April 2018 Bad Schandau, 12.30 Uhr Bahnhof

Diesen Aufruf habe ich in der Parteizeitung "Links!" gelesen und wusste sofort, dass ich dorthin muss. Am Bahnhof fand sich bald eine kleine Gruppe, die ständig anwuchs und dann kam auch schon Rainer Böhme, der Initiator der Aktion. Er brachte Spruchbänder, Transparente und die Gitarre mit.
Eine Singegruppe aus Pirna vom Verein AKu BiZ e. V. war auch vor Ort, um mit allen Anwesenden ein altes Kampflied zu singen: Die Moorsoldaten. Danach liefen wir über die Brücke in Richtung Marktplatz Bad Schandau. Unser Ziel war der Kurpark, den wir über Ostrau erreichen wollten. Deshalb führte der Weg zunächst bis zum Aufzug. In luftiger Höhe angekommen, war die Singegruppe wieder im Einsatz.



Im Kurpark erwarteten uns außer Bratwurst, Bier und anderen Getränken zahlreiche Gäste von weither, sowie Urlauber, die durch Plakate von der Aktion erfahren hatten. Hier sollte unser Friedensfest stattfinden.
Bis zur Begrüßung durch Andre Hahn MdB DIE LINKE. war Musik angesagt. Es spielte die Band "Grenzgänger".
Erster Redner war Matthias Neutzner von der Gesellschaft für Friedenskultur MEMOARE PACEM - Erinnern als Motor für eine Kultur des Friedens, dafür engagieren sie sich. Er prangerte an, dass unsere Gesellschaft viel zu gleichgültig die schlimmen Bilder und Nachrichten aus den Kampfgebieten aufnimmt. Wir haben uns daran gewöhnt.
Danach sprach Steffen Richter vom Alternativen Kultur- und Bildungszentrum (AKu BiZ e.V.), ein unabhängiger Verein aus Pirna, der sich gegen alle Formen der Diskriminierung einsetzt. Er ist Gründer der Singegruppe.



Ich kenne Rainer Böhme (Bildmitte) vom Regionalen Planungsverband. Er organisierte nun bereits zum fünften Mal die Friedenswanderung Sächsische Schweiz. Es gibt in Sachsen nur noch in Chemnitz und Leipzig eine gleichartige Aktion. 
Mir hat besonders die Art gefallen, in der sich große und kleine Leute eingebracht haben. Und wir sind immerhin rund 150 Teilnehmer gewesen.
Letzter Redner war Lutz Richter, Kreisvorsitzender DIE LINKE Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge und Mitglied des Sächsischen Landtags. Er führte in seiner Rede aus, wo überall auf der Welt Krieg und Konfrontation herrscht. Und das ist erschreckend!
Zum Abschluss gab es heiße Rhythmen von "Marmitako", einer internationalen Band aus Dresden. Ihr Rhythmus ließ alle mitmachen, obwohl wir kein Wort verstanden.



Auf den Plakaten war zu lesen:

Freitag, 9. März 2018

„Prepaymentzähler in der Praxis“ – Fachgespräch am 28.02.2018 bei den SW Riesa


„Prepaymentzähler in der Praxis“ – Fachgespräch am 28.02.2018 bei den SW Riesa



... Wir empfehlen unseren kommunalen Abgeordneten vor Ort, sich mit der Thematik der öffentlichen Grundversorgung zu beschäftigen. Werben wir für eine Verbesserung für die Menschen und machen dabei deutlich: "Stromsperren sind eine soziale Katastrophe".

Detaillierter Text auf der Seite der Kreistagsfraktion - s. obigen Link!

Mittwoch, 7. März 2018

Frauentagsglückwünsche


GRATULATION


Es ist wieder 8. März.
Nein, lange Schlangen vor den Blumengeschäften wie zu DDR-Zeiten gibt es sicher nicht .
Aber vergessen ist dieser Internationale Ehrentag nicht! Vor Jahrzehnten  ins Leben gerufen, gibt es jedes Jahr eine Veranstaltung zum Frauentag auch  in unserer Stadt. Anfänglich haben die Stadträtinnen fraktionsübergreifend zu dieser Veranstaltung eingeladen.Was mir sehr gut in Erinnerung geblieben ist, war ein Nachmittag, an dem wir tolle Frauen unserer Stadt vorstellten:
Das reichte von der Unternehmerin bis zur Leiterin der Coswiger Artistenschule.
Zum politischen Hintergrund des Tages wurde stets in den einführenden Worten etwas gesagt. Nun gut- das ist mit den Jahren keine leichtere Aufgabe geworden. Nunmehr spielt eher die Feier dieses Tages eine Rolle.
Die Glückwünsche  der Partei "Die Linke" haben für mich dieses Jahr eine sehr provokante  Form( s.o.)
 Ist das auch bei uns heute noch so? Nein, einen Mann mit diesem alten Zopf habe ich hier noch nicht erlebt.  "Ohne Frauen ist kein Staat zu machen" gilt auch bei uns in der Stadt. Jahrelang  bestand unsere Fraktion aus mehr Frauen als Männern.Von Anbeginn haben die Frauen in der Kommunalpolitik ihren Mann gestanden-auch als Fraktionsvorsitzende. Wir möchten, dass auch in Zukunft bei den städtischen Entscheidungen die Frauen ein Wort mitzureden haben.Dafür brauchen wir Sie und Sie und Sie auch...
In diesem Sinne gratuliere ich allen weiblichen Leserinnen recht herzlich zum diesjährigen Frauentag!

Nachtrag: Heute hatte ich ein interessantes Erlebnis. Bei unserer Abgeordneten Ludmilla Birkle sah ich das russiche Fernsehen und staunte: Herr Putin gratulierte den Frauen zum Internationalen Frauentag! Das nicht nur mit 2 Sätzen, sondern nachfolgend auch mit der Darstellung eine Frau aus dem Alltag...! Auch wurden Kurzfilme gezeigt, wie Männer mit Blumen durch die Stadt gehen und allen Frauen eine Tulpe als Glückwunsch in die Hand drücken-mitsamt einer CD, deren Inhalt ich jedoch nicht kenne.Eine tolle Geste-mit einer Frau an der Regierungsspitze jedoch etwas kompliziert....ODER?

Dienstag, 20. Februar 2018

Radebeul von links: Einladung

Die Coswiger und Weinböhlaer Mitglieder, Freunde und Interessierten sind ebenfalls eingeladen.

Radebeul von links: Einladung: Öffentlichen Diskussion "Russland heute" DIE LINKE. Ortsverband
Radebeul Die deutsch-russischen Beziehungen waren und sind w...



Für die Einzelheiten s. obigen Link.

Meistgelesene Posts seit Blog-Beginn (mehr im Archiv rechts - oder via Suche)